Christbaum auf dem Klosterplatz gelandet

 

Fast 32 Jahre stand die Nord­mann-Tanne in einem Garten in St.Gallen. Heute ist sie nach ihrem ersten und let­zten Helikopter­flug auf dem Kloster­platz gelandet. Als Christ­baum wird sie vom ersten Adventsson­ntag bis zum Dreikönigstag im St.Galler Stifts­bezirk für wei­h­nächtliche Stim­mung sor­gen.

Der tra­di­tionelle Christ­baum auf dem Kloster­platz ist dieses Jahr eine Nord­mann-Tanne und kommt aus der Stadt St.Gallen. Der Baum ist rund drei Ton­nen schw­er und mit fast 15 Metern hoch gewach­sen, hat für eine Nord­mann-Tanne charak­ter­is­tis­che nach oben gekrümmte Äste und einen mächti­gen Stamm. Seinen ersten Wei­h­nachtss­chmuck erhielt der Baum vor über 31 Jahren im Wohnz­im­mer der Baum­spenderin Anna Rech­stein­er.

Die Spenderin kann sich noch gut an den Tag erin­nern, an dem sie das kleine Bäum­chen gekauft hat: „Mein Mann fand es jedes Jahr schade, dass wir den Wei­h­nachts­baum nach den Feierta­gen entsor­gen mussten“, so die Rent­ner­in. „Deshalb haben wir an Wei­h­nacht­en 1983 ein einge­topftes Tän­nchen gekauft. Nach den Fest­ta­gen pflanzten wir es hin­ter dem Haus. Damals war der Baum kaum einein­halb Meter hoch“, erin­nert sich die 80-Jährige. Ihr Mann hat­te immer davon geträumt, die Tanne eines Tages auf dem Kloster­platz als Christ­baum zu bewun­dern. Lei­der ver­starb der Rent­ner vor­let­ztes Jahr. „Mein Mann hätte grosse Freude gehabt“, so Anna Rech­stein­er.

Der Baum wurde heute gefällt. Am Helikopter ange­hängt, machte er sich auf seine luftige Reise zum Kloster­platz. In den kom­menden Wochen erhält er seine Deko­ra­tion. Den Christ­baum­schmuck haben auch dieses Jahr Schü­lerin­nen und Schüler der Schule für Gestal­tung am Gewerblichen Berufs-und Weit­er­bil­dungszen­trum St.Gallen ent­wor­fen und hergestellt. Den diesjähri­gen Baum schmück­en beleuchtete Holzhäuschen. Diese wur­den vom Ate­lier im Sand­kas­ten in St.Gallen pro­duziert. Anschliessend haben die Schü­lerin­nen und Schüler des Vorkurs­es die rund 600 Häuschen zusam­menge­set­zt, bemalt und mit einem Muster verziert

Erst­mals mit den Lichtern erstrahlen wird der Christ­baum am ersten Adventsson­ntag am 29. Novem­ber um 17.00 Uhr. Den feier­lichen Rah­men bildet das tra­di­tionelle musikalis­che Pro­gramm. (pd)