raoufsche Welt

nicht lesen!
Öffentliches Video

Kan­tons­schu­le soll in Watt­wil blei­ben


Die Regie­rung hält am Kan­tons­schul-Stand­ort Watt­wil fest. Bevor sie jedoch ent­schei­det, ob das bestehen­de Gebäu­de saniert oder auf einem Ersatz­grund­stück in Watt­wil neu gebaut wird, benö­tigt sie wei­te­re Abklä­run­gen. Dies betrifft ins­be­son­de­re eine enge­re Zusam­men­ar­beit mit dem Kan­ton Schwyz zur Beschu­lung von Schü­le­rin­nen und Schü­lern aus Rap­pers­wil-Jona sowie Abklä­run­gen zur Schutz­wür­dig­keit des bestehen­den Gebäu­des.

Watt­wil soll Kan­tons­schul­stand­ort blei­ben. Die Regie­rung bestä­tigt damit ihre frü­he­ren Aus­sa­gen, die sie unter ande­rem im ver­gan­ge­nen Som­mer in zwei Inter­pel­la­ti­ons­ant­wor­ten gemacht hat.

Sanie­rung oder Neu­bau in Watt­wil

Der bau­li­che Erneue­rungs­be­darf der Kan­tons­schu­le Watt­wil ist unbe­strit­ten. Das über 40-jäh­ri­ge Gebäu­de ist sanie­rungs­be­dürf­tig. Seit 35 Jah­ren müs­sen zusätz­li­che Räum­lich­kei­ten zuge­mie­tet wer­den, was sich nega­tiv auf den Schul­be­trieb aus­wirkt. Über­dies feh­len Schü­ler- und Leh­rer­ar­beits­plät­ze, Grup­pen­ar­beits- und Auf­ent­halts­räu­me. Ob das bestehen­de Gebäu­de saniert oder ob an einem neu­en Stand­ort in Watt­wil neu gebaut wird, will die Regie­rung im Jahr 2015 auf der Basis von zusätz­li­chen Abklä­run­gen in zwei Berei­chen ent­schei­den.

Der Kan­ton Schwyz arbei­tet zur­zeit an einer Mach­bar­keits­stu­die für die Erneue­rung der Kan­tons­schu­le Aus­ser­schwyz in Pfäf­fi­kon. Die St.Galler Regie­rung will prü­fen, ob eine enge­re inter­kan­to­na­le Zusam­men­ar­beit ziel­füh­rend ist. Mit der Zuwei­sung von 100 bis 200 Schü­le­rin­nen und Schü­lern aus Rap­pers­wil-Jona an die Kan­tons­schu­le in Pfäf­fi­kon könn­te zum einen dem Anlie­gen der Regi­on See-Gas­ter für eine wohn­ort­nä­he­re Beschu­lung Rech­nung getra­gen, zum andern das Platz­pro­blem an der Kan­tons­schu­le Watt­wil ent­schärft wer­den.

Kan­tons­schu­le in Watt­wil erhal­ten

Die Kan­tons­schu­le in Watt­wil liegt im Zen­trum eines gros­sen Ein­zugs­ge­bie­tes, das die Regio­nen Linth-See, Tog­gen­burg und Necker­tal umfasst. Dank die­ser Lage kön­nen opti­ma­le Klas­sen­grös­sen gebil­det und unter­do­tier­te Klas­sen ver­mie­den wer­den. Das schont den Staats­haus­halt beträcht­lich. Je peri­phe­rer der Stand­ort liegt, des­to weni­ger gut ist dies mög­lich. Alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler sol­len in zumut­ba­rer Rei­se­zeit eine Mit­tel­schu­le errei­chen. Die­ser wesent­li­che Aspekt der Chan­cen­gleich­heit ist ein Ziel der St.Galler Mit­tel­schul­po­li­tik. In Watt­wil könn­ten mit dem Ersatz­neu­bau und den Bedürf­nis­sen der Berufs­fach­schu­le mit einer Cam­pus-Lösung bedeu­ten­de Syn­er­gi­en geschaf­fen wer­den. Aus die­sen Grün­den will die Regie­rung die Kan­tons­schu­le am Stand­ort Watt­wil erhal­ten.

Vor dem Hin­ter­grund einer mög­li­chen enge­ren Zusam­men­ar­beit mit dem Kan­ton Schwyz hat die Regie­rung das Bil­dungs­de­par­te­ment beauf­tragt, die Aus­wir­kun­gen einer all­fäl­li­gen Reduk­ti­on der Schü­ler­zahl auf das Schul­an­ge­bot der Kan­tons­schu­le Watt­wil zu ermit­teln. Eben­falls geprüft wer­den soll, ob das bestehen­de Haupt­ge­bäu­de für die redu­zier­te Schü­ler­zahl aus­rei­chend Platz bie­ten wür­de. In die­sem Fall wäre die Sanie­rung des bestehen­den Gebäu­des einem Ersatz­neu­bau vor­zu­zie­hen.

Schutz­wür­dig­keit klä­ren

Der Kan­tons­schu­le Watt­wil, die 1970 von den Archi­tek­ten Glaus und Stad­lin ent­wor­fen wur­de, wird archi­tek­to­nisch über­durch­schnitt­li­che Bedeu­tung bei­ge­mes­sen. Ein Exper­ten­gut­ach­ten des Kunst­his­to­ri­kers Leza Dosch, das vom Hoch­bau­amt in Auf­trag gege­ben wur­de, attes­tiert ihr Schutz­wür­dig­keit und kommt zum Schluss, dass bei einer Sanie­rung nur kon­ser­va­to­ri­sche Mass­nah­men erlaubt sind. In der kom­mu­na­len Schutz­ver­ord­nung der Gemein­de Watt­wil ist das Gebäu­de jedoch nicht auf­ge­führt. Vor einer Ent­schei­dung über Neu­bau oder Sanie­rung will die Regie­rung des­halb die Schutz­wür­dig­keit der Bau­te und damit die Mög­lich­kei­ten eines Abbruchs oder einer Umnut­zung ver­bind­lich geklärt haben.

Berufs­fach­schu­len in Watt­wil und Rap­pers­wil-Jona stär­ken

Im Zusam­men­hang mit dem wei­te­ren Vor­ge­hen zur Erneue­rung der Kan­tons­schu­le Watt­wil fäll­te die Regie­rung auch Ent­schei­de zu den Berufs­fach­schu­len Tog­gen­burg und Rap­pers­wil-Jona. Sie möch­te die Berufs­fach­schu­le im Tog­gen­burg in Watt­wil kon­zen­trie­ren und des­halb auf den Kauf des Ober­stu­fen­schul­hau­ses in Lich­ten­steig ver­zich­ten. Mit der Stadt Rap­pers­wil-Jona will sie Ver­hand­lun­gen auf­neh­men zur Siche­rung des Grund­stücks für den Neu­bau des Berufs- und Wei­ter­bil­dungs­zen­trums.

Wei­te­res Vor­ge­hen

Die Regie­rung hat das Bil­dungs­de­par­te­ment beauf­tragt, mit dem Kan­ton Schwyz Ver­hand­lun­gen über eine enge­re Zusam­men­ar­beit zu füh­ren. Das Bau­de­par­te­ment hat sie beauf­tragt, die Schutz­wür­dig­keit des Kan­tons­schul­ge­bäu­des in Watt­wil ver­bind­lich abzu­klä­ren. Im Win­ter 2014/2015, nach Vor­lie­gen die­ser Berich­te, wird die Regie­rung über das wei­te­re Vor­ge­hen ent­schei­den.